Jetzt FDP wählen!

Bern, 31. Oktober 2016

Medienmitteilung


Jetzt FDP wählen!

Petra Gössi zu Besuch in der Stadt Bern


Vier Wochen vor den Wahlen heizt die Präsidentin der FDP.Die Liberalen Schweiz den Berner Freisinnigen nochmals kräftig ein: Mobilisieren, mobilisieren und FDP wählen! Damit die FDP am 27. November zu den Gewinnern gehört.

 

 

Die FDP.Die Liberalen der Stadt Bern sind überzeugt, dass die Stadt Bern starke liberale und bürgerliche Stimmen sowie unternehmerisches Denken in Gemeinde- und Stadtrat braucht. Die FDP.Die Liberalen der Stadt Bern wollen gute Rahmenbedingungen für eine freiheitliche und sichere Gesellschaft, einen attraktiven Wirtschaftsstandort ohne unnötige Regulierung sowie einen Kulturplatz, der freies Schaffen und Entfaltung erlaubt. Die 40 Kandidatinnen und Kandidaten auf der Stadtratsliste, die Kandidaten der Jungfreisinnigen sowie die fünf Gemeinderatskandidaten entsprechen diesem Profil. Die Wahlkampfleiterin Claudine Esseiva zeigte auf demSmartmap, wie ein geeintes Team für eine liberale Gesellschaft und Wirtschaft kämpft.

Wenn wir zu den Gewinnern gehörten wollen, müssen wir mobilisieren und vor allem wissen, wie unser Berner Wahlsystem funktioniert. Besonders gilt dies für die Gemeinderatswahlen. Der Parteipräsident Philippe Müller machte es klar: „Jede Stimme, die Ihr Tom Berger gebt, die Ihr Claudine Esseiva gebt, die Ihr Barbara Freiburghaus gebt und die Ihr Beat Gubser gebt: Jede von diesen Stimmen ist auch eine Stimme mehr für unseren Alexandre Schmidt. Wenn Ihr jemanden Anderen auf die Liste schreibt, dann ist diese Stimme für uns verloren.“

Die nationale Präsidentin, Frau Nationalrätin Petra Gössi zeigte durch Ihren Besuch, wie wichtig die Wahlen in der Hauptstadt auch für die nationale Partei sind. Sie unterstrich, wie wichtig es sei, mit vereinten Kräften für eine liberale Politik zu kämpfen, auf die Strasse zu gehen und die Bevölkerung zu überzeugen, dass unsere liberalen Rezepte aus Bern eine dynamische und moderne Stadt machen.

 

Parolenfassung für die Gemeindeabstimmungen vom 27. November 2016

Die Gemeinderatskandidatin und Stadträtin Barbara Freiburghaus präsentierte die Vorlage zur Überbauungsordnung Weltpoststrasse Nord. Die FDP begrüsst, dass an der Weltpoststrasse im Kreis IV ein privater Investor ein Projekt mit rund 175 Wohnungen ausführt; auch wenn für die Liberalen wieder mehr als nötig Auflagen in die Überbauungsvorschriften gepackt wurden.

Der Baukredit Neubau Kindergarten und Tagesschule Depotstrasse wurde ebenfalls, wenn auch mit Vorbehalten, unterstützt. Die Notwendigkeit des Neubaus – auch wenn er auf Kosten des Umschwungs geht – ist unbestritten. Leider wurde auch hier eine Verdichtung durch die Aufstockung eines weiteren Geschosses verpasst.

Christoph Zimmerli, Vizepräsident des Stadtrates, präsentierte das Budget 2017 der Stadt Bern. Wie in den Vorjahren ist das Budget nur vermeintlich ausgeglichen. Dabei geht vergessen, dass die Schulden um CHF 69 Mio. zunehmen, die Stadtverwaltung mit weiteren 40 Stellen aufgebläht wird, und obwohl die Voraussetzungen dafür erfüllt sind, abermals keine Steuersenkung vorgenommen wird. Die FDP.Die Liberalen lehnen das Budget 2017 deshalb ab.


Kontakt: 


Philippe Müller, Präsident, 079 466 96 34


Alexandre Schmidt, Gemeinderat, 079 652 76 79


Claudine Esseiva, Co-Wahlkampfleitung, 078 801 99 99


Barbara Freiburghaus, Stadträtin, 079 908 75 53



Die FDP ist seit 1848 der Garant des Erfolgsmodells Schweiz. Wir sichern dank unserer Wirtschaftskompetenz dem Standort Schweiz optimale Rahmenbedingungen, damit Arbeitsplätze erhalten und geschaffen werden. Und wir stehen ein für die bilateralen Verträge, aber gegen einen EU-Beitritt.

 

FDP.Die Liberalen Stadt Bern, Generalsekretariat, Neuengasse 20, CH-3001 Bern

T +41 (0)31 320 36 36, www.fdp-stadtbern.ch

Diesen Newsletter abbestellen