Coronavirus

Die Gesundheit der Menschen ist das Wichtigste. Darum haben wir von Anfang an die Massnahmen des Bundesrats unterstützt – und dank der Disziplin aller konnten wir den Kollaps des Gesundheitssystems verhindern.
Nun geht es aber darum, um jeden Arbeitsplatz zu kämpfen. Wir stehen vor einer einschneidenden Rezession!
Darum haben wir eine Ausstiegsstrategie mit kurzfristigen und langfristigen Massnahmen erarbeitet. Vor allem ist die FDP-Vorwärtsstrategie vom August 2019 jetzt dringlicher denn je, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.
Auf dieser Seite informieren wir Sie über unsere Aktivitäten zur Coronakrise.


Corona-Ausstiegsstrategie der FDP.Die Liberalen


Vorwärtsstrategie der FDP.Die Liberalen


Neuigkeiten

Serie: FDP-Fraktionsvorstösse zu Corona

In jüngerer Vergangenheit haben mehrere Berichte der Verwaltung und von externen Experten auf mögliche Engpässe bei medizinischen Gütern und Schutzmaterial und auf die unbefriedigende Situation der Pflichtlager in diesem Bereich hingewiesen. Wieso sind wir trotzdem offenen Auges in eine Situation mit ungenügenden Lagerbeständen geraten? 
 

Weiterlesen

UVI-Gegenvorschlag mit Augenmass

 Heute führt der Ständerat die Debatte über einen Gegenvorschlag zur schädlichen Unternehmensverantwortungs-Initiative (UVI) weiter, welche im Frühling wegen dem Virus unterbrochen worden war. Die anrollende Corona-Wirtschaftskrise macht noch deutlicher, dass die UVI abgelehnt werden muss. Die Krise ist nicht die Zeit für Experimente. Bei den zwei Varianten für einen Gegenvorschlag spricht sich die FDP klar für den ständerätlichen Vorschlag aus. Dieser nimmt Anliegen der Volksinitiative auf und orientiert sich an internationalen Standards wie der EU-Regulierung. So ist ein griffiges Gesetz möglich, dass aber nicht Arbeitsplätze zerstört. 
 

Weiterlesen

Serie: FDP-Fraktionsvorstösse zu Corona

Die Covid 19-Krise hat gezeigt, dass wir nicht nur funktionierende Notorganisationen brauchen, sondern gerade auch in ausserordentlichen Lagen auf wissenschaftliche Erkenntnisse und die schnelle Aktivierbarkeit unserer Forschungsressourcen angewiesen sind. Die Schaffung eines wissenschaftlichen Netzwerks könnte Wissen und Know-how bündeln und als Entscheidungsgrundlagen für die Behörden zur Verfügung stellen.
 

Weiterlesen