FDP begrüsst die Öffnung der Ehe für alle

Rechtskommission macht überfälligen Schritt

Kern des Liberalismus ist die Überzeugung, dass alle Menschen ihr Leben so gestalten können, wie sie es für richtig halten. Dies gilt auch und insbesondere für das Privatleben. Eine konservative Auslegung der Ehe mit einer Diskriminierung von gleichgeschlechtlichen Paaren widerspricht dieser Überzeugung klar. Wir begrüssen darum den längst überfälligen Entscheid der nationalrätlichen Rechtkommission, die Ehe für alle zu öffnen. 
 

Die Ehe soll gemäss nationalrätlicher Rechtkommission in zwei Schritten für gleichgeschlechtlichen Paare geöffnet werden. Das würde eine rasche Öffnung ermöglichen. Anliegen wie der komplette Zugang zur Fortpflanzungsmedizin oder die Hinterlassenenrente können dann in einem zweiten Schritt angegangen werden. Mit ihrem Entscheid hat die Kommission deutlich Ja gesagt zur ersten Etappe. Die FDP begrüsst diesen Entscheid, denn der Kern des Liberalismus ist die Überzeugung, dass alle Menschen ihr Leben so gestalten können, wie sie es für richtig halten. Eine konservative Auslegung der Ehe mit einer Diskriminierung von gleichgeschlechtlichen Paaren widerspricht dieser Überzeugung klar. Die FDP trägt gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung und bietet damit Lösungen, die die ganze Schweiz und alle Menschen in diesem Land weiterbringen. Aus dieser Überzeugung haben wir auch an der Stiefkindadoption für gleichgeschlechtliche Paare mitgewirkt. In der nun anstehenden Vernehmlassung werden wir  uns im Detail zur Vorlage äussern. 


FDP.Die Liberalen. Gemeinsam weiterkommen.